Individuell wohnen, aber nicht allein

Immer mehr Menschen machen sich Gedanken über neue Wohnformen, die junge und alte Menschen zusammenbringen können. Seit einiger Zeit gibt es auch in Minden eine Interessengruppe, die ein Mehrgenerationenwohnen in der Weserstadt  verwirklichen möchte. Nach Erfahrungsaustausch mit Wohnprojekten in mehreren Städten war klar, dass sich so etwas auch in Minden etablieren sollte. An langen Wochenenden, bei gemeinsamer Freizeitgestaltung und monatlichen Treffen, setzte sich der Prozess der Gemeinschaftsbildung mehr und mehr fort.

Im August 2012 wurde der Verein „MEHRGENERATIONENHAUS MINDEN e.V.“ gegründet – und nun werden weitere junge und ältere engagierte Menschen gesucht, die bereit sind, sich in eine funktionierende Gemeinschaft einzubringen und in gegenseitigem Respekt eine positive Nachbarschaft leben wollen.


Mit wem wollen wir zusammen leben:

In 20 bis 25 Wohneinheiten möchten wir mit Männern, Frauen und Kindern eine verbindliche Hausgemeinschaft bilden. Familien, Singles und Alleinerziehende mit und ohne Handicap unterstützen sich gegenseitig. Jeder Mensch hat Talente und Fähigkeiten, die für die Gemeinschaft eine große Bereicherung darstellen. Herkunft, Religion, Hautfarbe etc. spielen keine Rolle, wenn sich alle in deutscher Sprache gut verstehen.

Wie wollen wir zusammen leben:

Die Bewohnerinnen und Bewohner helfen sich im Alltag gegenseitig, sei es bei der Kinderbetreuung, bei Einkäufen, durch Fahrdienste etc. Sowohl ältere Menschen als auch Kinder sind eine Bereicherung für die Gemeinschaft. Rücksichtnahme und eine faire Streitkultur haben eine große Bedeutung.

Wo wollen wir zusammen leben:
Im Stadtgebiet von Minden möchten wir Folgendes in der Nähe haben:

Finden Sie etwa, dass diese Wunschliste zu anspruchsvoll ist – oder haben Sie dagegen noch viele weitere Anregungen? Vielleicht kann nicht jeder Wunsch in Erfüllung gehen, aber wenn wir uns zusammen dafür einsetzen, können wir Vieles verwirklichen!

06.05.2016